Begrüßung der neuen Auszubildenden zur Bankkauffrau/-mann / Start des iPad-Pilotprojektes

Wir heißen die neuen Auszubildenden zur Bankkauffrau/-mann an unserer Schule herzlich willkommen.

Nachdem wir bereits in anderen Bildungsgängen gute Erfahrungen mit dem Einsatz von Tablet-PCs im Unterricht gesammelt haben, werden nun auch Auszubildende im Bildungsgang Banken in diesem Schuljahr erstmalig als iPad-Klasse unterrichtet. Der Berufsschulunterricht wird dabei auf die Vorteile der modernen Geräte ausgerichtet und optimiert. Die Berufsschülerinnen und -schüler aus dem Hause der Stadtsparkasse Düsseldorf bekommen zu diesem Zweck von ihrem Ausbildungsbetrieb ein iPad zur Verfügung gestellt. Damit der Start gelingt, wurden sie bereits vor Schulstart technisch in das schulinterne Netzwerk eingebunden, und die erforderlichen LernApps wurden installiert.

In diesem Zusammenhang danken wir der Stadtsparkasse Düsseldorf, die mit uns gemeinsam dieses Pilotprojekt für Bankkaufleute startet.

Abschlussfeier der Kaufleute für Versicherungen und Finanzen 2018

Am Freitag, den 30. November 2018 wurden in feierlichem Ambiente in der Aula des Leo-Statz-Berufskollegs den ca. 60 angehenden Kaufleuten für Versicherungen und Finanzen aus den Blockklassen 21 bis 24 ihre Berufsschul-Abschlusszeugnisse verliehen.

Nach den Grußworten von des stellvertretenden Schulleiters Dirk Stöfken nahmen die Auszubildenden, ihre Zeugnisse von ihren Klassenlehrern Martina Reef-Ertan, Torsten Wegg, Jochen Zimmermanns und Alexander Roese in Empfang.

Im Rahmen der Bestenehrung wurden in diesem Jahr Julian Müßeler (Axa Versicherung, BLG 21), Alina Chaitidou und Antonia Schiller (ERGO Versicherung, BLG 22), Katharina Hilbert und Anna Bender (beide Provinzial Versicherung und BLG 23) sowie Svenja Schulten (Provinzial Versicherung, BLG 24) als Klassenbeste ausgezeichnet.

Für die musikalische Begleitung am Klavier sorgte in diesem Jahr mit Willi Klein ein ausgebildeter Kirchenmusiker. Ebenfalls erschien die Aula diesmal durch Beleuchtungseffekte in einem besonderen Licht.

Beim anschließenden „Get Together“ tauschte man sich dann noch einmal gemeinsam mit den Ausbildungsverantwortlichen und Lehrerinnen und Lehrern über Erlebnisse aus den vergangenen zweieinhalb Berufsschul- und Ausbildungsjahren aus.

Wir wünschen unseren Auszubildenden alles Gute für ihre berufliche Zukunft und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen beim berufsbegleitenden Studium in der Düsseldorfer Fachschule für Finanzdienstleistungen!

Unsere neuen Nachhilfelehrer freuen sich auf viele Nachhilfeschüler

Von 7. bis 9. November 2018 fuhren wir (13 Schüler aus der Oberstufe der Höheren Handelsschule) zusammen mit unseren Lehrerinnen Frau Dyckmans, Frau Herriger und Frau Leifker ins Wilhelm-Kliewer-Haus nach Mönchengladbach. Ziel dieser Fahrt war es einen Zertifikatskurs zu absolvieren, um als Nachhilfelehrer in der Nachhilfebörse unserer Schule zu arbeiten.

Was macht uns zu guten Nachhilfelehrern?

Wir haben beim Zertifikatskurs viele Strategien erlernt und Tipps erhalten. Als allererstes haben wir eine Horror- Nachhilfestunde vorgespielt bekommen. Dabei haben wir gesehen, was alles schieflaufen kann und danach zusammen überlegt, welche guten Eigenschaften ein Nachhilfelehrer haben sollte. Durch selbständiges Erstellen einer Klausuraufgabe haben wir mögliche und typische Fehlerquellen beim Lösen von Klausuren abgeleitet. So wissen wir, wo mögliche Probleme auftreten und wie wir Dir beim Lösen von Aufgaben helfen können.

Wir haben durch einen Selbsttest unseren Lerntyp herausgefunden und die dazu passenden Lernmethoden kennengelernt. Das haben wir direkt ausprobiert und für verschiedene Lerntypen die besten Lernwege zusammengestellt.

Oft ist es schwierig, Textaufgaben und Arbeitsaufträge zu verstehen oder in einem Text Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Deshalb haben wir im Zertifikatskurs verschiedene Lese- und Lernstrategien kennengelernt, die wir gerne mit Dir zusammen ausprobieren können. Außerdem haben wir ein Kommunikationstraining absolviert und gelernt, wie man aktiv zuhört.

Zu Vorbereitung für unsere mündliche Prüfung, aber auch als Hilfestellung für Eure kommenden Prüfungen, haben wir bei Lotte Bock (Couch für Stressmanagement) viel über Achtsamkeit, Entspannung und „Energie tanken“ gelernt.

Am Nachmittag konnten wir uns in Teams auf unsere Prüfung vorbereiten. Die Prüfung selbst fand als Rollenspiel statt, in der eine Nachhilfestunde simuliert wurde. Dabei ging es darum, das Neugelernte möglichst sinnvoll anzuwenden.

Am nächsten Tag haben wir dann erfahren, dass wir alle bestanden haben!

Die Zertifikate wurden uns durch Herrn Ratzmann übergeben. Wir haben uns sehr gefreut, dass Herr Ratzmann uns auch während des Zertifikatkurses besucht hat.

Die Nachhilfebörse findet immer mittwochs von 13:30 bis 15:00 Uhr statt. Es ist möglich in allen vier Prüfungsfächern (Deutsch, Englisch, Mathe, BWR) Nachhilfe zu bekommen. Gerne helfen wir Euch aber auch in anderen Fächern. Falls ihr Euch anmelden wollt oder weitere Fragen habt, schreibt einfach eine Email an Frau Dyckmans (c_dyckmans@leo-statz-berufskolleg.de) oder Frau Leifker (leifker@leo-statz-berufskolleg.de).

Wir freuen uns über viele Nachhilfeschüler!

Euer Nachhilfe-Team (Bericht: Agata Korgul aus der HHO6)

Dank an alle Teilnehmer unseres Berufsinformationstages 2018

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den nachfolgenden Unternehmen, Behörden und Institutionen, die an unserem Berufsinformationstag (BIT) am 20. November 2018 teilgenommen haben und so dazu beigetragen haben, dass an diesem Tag insgesamt 26 Klassen einen wichtigen Schritt in das Berufsleben beschreiten konnten.

Peek und Cloppenburg, Aldi Süd GmbH & Co. KG, Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Vallourec Deutschland GmbH, Kühne + Nagel (AG & Co.) KG, IHK Düsseldorf, Hochschule Düsseldorf, Lidl Vertriebs- GmbH & Co. KG, Provinzial Rheinland Versicherung AG, Deloitte GmbH, ElectronicPartner Handel SE, Steuerberaterkammer Düsseldorf, Stadtsparkasse Düsseldorf, BMW AG Niederlassung Düsseldorf, Hauptzollamt Düsseldorf, Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG, EF Education First, DACHSER SE, Debeka-Versicherung, Landeshauptstadt Düsseldorf, Finanzamt Düsseldorf-Süd, Polizeipräsidium Düsseldorf, InterContinental Hotel, Autohaus Adelbert Moll GmbH & Co. KG, Fortuna Düsseldorf, Bundesagentur für Arbeit, DHL Global Forwarding, Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, Internationaler Bund Freiwilligendienste Düsseldorf, BARMER, Apothekerkammer Nordrhein, Leonardo Hotels und Bayer AG.

Außerdem gilt unser Dank den betreuenden Lehrkräften, ohne die ein solcher Tag ebenfalls nicht möglich wäre.

Besonders hervorheben möchten wir die gute Arbeit der Assistenten-Klasse ASO1, die sich wunderbar um die Verpflegung der teilnehmenden Unternehmen, Behörden und Institutionen gekümmert haben.

Vielen Dank!

„Stefanie integriert die Öztürks“ – Interkulturelles Theater begeistert Schülerinnen und Schüler

„Raum zur Kommunikation“ sollte das Theaterstück am Freitag, den 9. November 2018 in den Räumlichkeiten der Partnerschule Berufskolleg Bachstraße eröffnen. Lustig sein und zum Denken anregen, Vorurteile aufzeigen und mit ihnen aufräumen, ohne belehrend zu wirken. Dabei drehte sich alles um Themen wie Fußball, Sprache, Familie, Traditionen, Alltag, Stolz, türkische Kultur und deutschen Goethe.

„Gut gelungen“, findet eine Schülerin unserer HS2, manchmal „ertappt“ sieht sich ein anderer. Überhaupt sei es eine tolle Idee von Schulsozialarbeiter Christian Netz gewesen, mit allen Handelsschülern des Leo Statz Berufkollegs das Theater Halber Apfel von Murat Isboga zu besuchen.

Insgesamt sieben Handelsschulklassen mit ca. 150 begeisterten Schülerinnen und Schülern, begleitet von engagierten Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schulleitungen Frau Beatrix Heithorst und Andreas Ratzmann, sahen die 70-minütige Darbietung der drei Schauspieler. „Theater stützt Lernen und regt zum Nachdenken an“, findet Christian Netz. Und laut nachgedacht wurde nach der Aufführung viel. In einer sehr angeregten Diskussion zwischen Publikum und Schauspielensemble blieb am Ende kein Platz für Rassismus und Vorurteile.

Projekt Schüler für Schüler / Amnesty International Briefmarathon / Jeder Mensch hat das Recht auf Respekt

Wir freuen uns sehr, dass unsere Schülerin Julia Schrick aus der Höheren Handelsschule im Amnesty International Journal über ihr außerunterrichtliches Engagement im Rahmen des Briefmarathons interviewt wurde.

Jedes Jahr organisiert Amnesty International einen Tag der Menschenrechte. An diesem Tag veranstalten Schülerinnen und Schüler unserer Schule einen Briefmarathon, beidem sie Briefe für die Freilassung von politischen Gefangenen schreiben und an Amnesty International übergeben. Dieses Jahr findet der Briefmarathon am 10. Dezember 2018 statt.

Das Interview ist am 25. September 2018 im Amnesty Journal erschienen und »hier hinterlegt.

Bericht über unsere Gedenkveranstaltung zum 75. Todestag unseres Namensgebers Leo Statz in der Rheinischen Post

Die Rheinische Post berichtete am 6. November 2018 über unsere Gedenkveranstaltung zum 75. Todestag von Leo Statz, dem Namensgeber des Leo-Statz-Berufskollegs.

Den kompletten Artikel finden Sie »hier.

Gedenkfeier zum 75. Todestag von Leo Statz

Am Mittwoch, dem 31. Oktober 2018, gedachten wir unserem Namensgeber Leo Statz anlässlich seines 75. Todestages.

Im Andenken an das Vermächtnis von Leo Statz als Düsseldorfer Bürger, Karnevalist und Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft ehrten wir ihn und sein Erbe mit einem umfangreichen Programm.

Nach der Eröffnung durch Dr. Uwe Kleinert, der an der Namensgebung 1998 mitgewirkt hat, erinnerte der Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus in einem Grußwort an die Notwendigkeit von Mut und Courage im Einsatz für Demokratie und Menschlichkeit. Dr. Tilman Pünder (rechts im Bild), ein Neffe von Leo Statz, bereicherte die Veranstaltung mit persönlichen Erzählungen über seinen Onkel. Dirk Jehle vom Verein der „Bilker Heimatfreunde“ fokussierte seinen Redebeitrag auf den fröhlichen Karnevalisten Leo Statz. Frau Hildegard Düsing-Krems vom Verein „Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf“ unterstrich die Bedeutung von Hilfsbereitschaft und Solidarität in unserer heutigen Gesellschaft und klagte den aus ihrer Sicht zunehmenden Rassismus gegen Andersdenkende an. Gleichzeitig stellte sie die couragierte Arbeit unserer Schule im Bereich der Menschenrechte heraus. Unsere Schülersprecherin Ikram Yatouhi betonte den Vorbildcharakter von Leo Statz für die jetztige Schülergeneration. Schulleiter Andreas Ratzmann stellte sich die Frage, wie sich unser Namensgeber heute als Schüler darstellen würde und war sich sicher, dass dieser mündige, selbstbewusste und eben nicht angepasste Mensch an unserer Schule bestens aufgehoben wäre.

Neben diesen kurzweiligen Redebeiträgen der geladenen Gäste bereicherten die Schülerinnen und Schüler die Gedenkfeier in besonderer Art und Weise. In emotionalen Theaterszenen wurden die letzte Briefe von Leo Statz sowie das anschließende Todesurteil von einer internationalen Förderklasse des Berufskollegs interpretiert. In mehreren Videoprojekten wurden das Erbe und die Bedeutung von Leo Statz für unsere Stadt und unser Land in der Gegenwart, d.h. vor dem Hinblick aktueller gesellschaftlicher Umbrüche, betrachtet. Einen feierlichen Moment der Veranstaltung bildete ein gemeinschaftlich gesungenes Lied von Leo Statz („Duze Duze Duze“). In einem abschließenden Rundgang durch eine von Schülerinnen und Schülern vorbereitete Ausstellung zum Leben und Wirken des Namensgebers begegneten sich Schüler, Gäste und Lehrer in einem persönlichen Austausch.

Leo Statz ist eines der bekanntesten Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Düsseldorf. Aber nicht, weil er aktiven Widerstand geleistet hat. Sondern, weil er als populärer Vertreter des rheinischen Brauchtums eine gewisse Unabhängigkeit gewahrt hat und deshalb für die Machthaber in Düsseldorf nicht mehr tragbar war. Als politisch aktiver Katholik stand er dem Nationalsozialismus äußerst kritisch gegenüber und gehörte keiner Gliederung der Partei an. Auch seine Karnevalslieder galten als Spitze gegen das Naziregime. Das Lied „Duze, Duze, Duze“ galt als Verunglimpfung des freundschaftliches Verhältnisses von Hitler zum italienischen Diktator Mussolini. Die Geheime Staatspolizei notierte 1939, Leo Statz hätte „bisher nichts getan, was erkennen lässt, dass er sich dem nationalsozialistischen Staat gegenüber irgendwie verpflichte fühlt.“. Leo Statz habe anlässlich einer Betriebsversammlung „am Tage der nationalen Arbeit, am Schluss nicht mit Sieg Heil auf den Führer sondern „Sieg Heil auf unser geliebtes Vaterland“ gegrüßt. Leo Statz gehörte zu den wenigen im Land, die es ablehnten, sich gleichzuschalten und sich den Mund verbieten zu lassen. Dabei war er sich bewusst, dass sein mutiges Eintreten für Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit nicht weit verbreitet war. Seine Courage bezahlte er am 1. November 1943 mit dem Tode.

Unsere Schule will mit dem heutigen Tag dazu beitragen, das Gedenken an Leo Statz wachzuhalten. Wir erinnern dabei besonders an seine Heiterkeit, seine Unangepasstheit, seinen Mut.

iPad-Projekt des Bildungsganges Kaufleute für Versicherungen und Finanzen (KVF) trägt Früchte

Gemeinsam mit unserem Schulleiter Andreas Ratzmann, zwei Kolleginnen und einem Kollegen des Bildungsganges KVF sowie Vertretern unserer dualen Partner und deren Auszubildenden (Ergo-, Provinzial Rheinland- und Talanx-Versicherung) durften wir am 27. September 2018 den InnoWard 2018 auf dem Bildungskongress der deutschen Versicherungswirtschaft entgegennehmen.

Dieser Preis wurde uns in der Kategorie „Innovative Projekte in der Erstausbildung“ verliehen. Die Jury lobte insbesondere die Nachhaltigkeit des Projektes, das Engagement unserer Kolleginnen und Kollegen sowie die Agilität aller Beteiligten.

Leo Statz-Berufskolleg überreicht 1.000 EURO an neues Kinderhilfsprojekt Layri Girls‘ Cafe

Seit 2001 hat das Leo-Statz-Berufskolleg das Kinderhilfsprojekt krousar thmey in Kambodscha unterstützt und damit Kindern und Jugendlichen, die auf der Straße lebten, ein „Neues Zuhause“ und Bildungschancen ermöglicht. Nun steht das Projekt auf eigenen Beinen und braucht keine Hilfe von außen mehr. Das ist auch Ziel unseres Projektpartners terre des hommes, dass Hilfsprojekte nur solange unterstützt werden, bis sie sich in der Region etabliert haben.

Terre des hommes hat uns nun ein neues Hilfsprojekt in Pakistan vorgeschlagen: Junge Leute gründeten im Stadtteil Lyari der pakistanischen Metropole Karachi eine Anlaufstelle für Kinder, die unter den gewalttätigen Auseinandersetzungen rivalisierender Straßengangs litten.

Auf unserer letzten Abschlussfeier der Höheren Handelsschule berichtete der Vertreter von terre des hommes Herbert Kalter von dem schwierigen Alltag der Kinder in der größten Stadt Pakistans. Im Rahmen des fast zehnjährigen Konfliktes im Stadtteil Lyari starben mehr als 2000 Anwohner durch direkte Angriffe oder wahllose Tötungen, viele Kinder des Viertels haben so Eltern oder Verwandte verloren und durften Wohnungen nicht mehr verlassen. Somit haben viele Kinder in dieser langen Zeit keine Schule besuchen können und keinen geregelten Alltag gehabt, vor allem Mädchen waren davon sehr stark betroffen.

Die Hilfsorganisation terre des hommes hat mit dem lokalen Partner ARADO Möglichkeiten für Kinder geschaffen, Sport zu treiben und so ihre erlebten Traumata zu verarbeiten. Gleichzeitig baut ARADO im Konflikt zerstörte Schulen wieder auf, um die Rückkehr in die Schule zu ermöglichen. Besonders unter dem Konflikt gelitten haben die jungen Frauen und Mädchen des Viertels, da besonders ihnen verboten wurde die Häuser zu verlassen. Somit sind genau diese Frauen und Mädchen besonders bedürftig eine Chance zu erhalten sich an einem sicheren Ort auszutauschen und weiterbilden zu können.

Zusammen mit ARADO hat terre des hommes deshalb ein Jugendzentrum, das „Lyari Girls‘ Cafe“ geschaffen, das Englisch- und Computerkurse speziell für Mädchen anbietet. Natürlich werden die Mädchen genau wie die Jungen in die Freizeit und Sportprogramme eingebunden. Selbstverteidigung gehört auch zum Programm. Die Mädchen wollen Boxen lernen. „Wir wollen stark sein“ sagen sie, „damit wir zukünftig der Gewalt nicht mehr wehrlos ausgesetzt sind. Wir wollen keine Angst mehr haben.“

Mittlerweile ist das Lyari Girls‘ Cafe bekannt für seine erfolgreiche Arbeit. Und unsere Schule diese Arbeit unterstützen. Deshalb haben wir terre des hommes auf der Abschlussfeier der Höheren Handelsschule am 29. Juni 2018 wieder einen Scheck von 1.000 EURO überreicht.