Klassenfahrt der Internationalen Förderklassen (IFK1 und IFK2)

Vom 15. bis 20.5. waren wir auf Klassenfahrt in Berlin! Wir, das sind die Schülerinnen und Schüler der Klassen IFK1 und IFK2, sind mitgefahren. Dieser Text ist von uns für euch geschrieben.

Es gab viele spannende Programmpunkte:

Zuerst waren wir an der East Side Gallery. Die East Side Gallery befindet sich in dem Viertel Friedrichshain. Sie gilt als der wichtigste Rest der Berliner Mauer. Es gab nämlich bis 1989 eine Mauer mitten durch Berlin. Die Eastside Gallery ist etwa 1,3 km lang. Das Besondere ist, dass die ganze Mauer bemalt ist. Darauf sind 100 bunte und schöne Malereien und Street-Art-Werke von Künstler*innen aus etwa 20 verschiedenen Ländern. Diese Künstler*innen hatten eine Botschaft: Die Bilder sollen Frieden und Einheit nach dem Ende des Kalten Krieges ausdrücken. Der Kalte Krieg war ein schwerer Konflikt von 1945 bis 1991 zwischen östlichen und westlichen Ländern, besonders der Sowjetunion und den USA.

Am ersten Abend waren wir bei den Neuköllner Maientagen, einer großen bunten Kirmes im Park „Hasenheide“ im Stadtteil Neukölln. Wir sind mit verschiedenen Karussells gefahren und hatten sehr viel Spaß.

Wir haben außerdem ein Theaterstück besucht. Es war „Open Air“. Es hat also draußen stattgefunden und war sehr interessant. Es ging um die Themen Tod, Freundschaft und und Graffiti. Alle Personen im Publikum haben Kopfhörer getragen und sind während des Theaterstücks mit den Schauspieler*innen mitgelaufen. Nach dem Theaterstück haben wir mit dem Hauptdarsteller gesprochen und ihm Fragen gestellt.

Am Abend haben wir in einem marokkanischen Restaurant im Stadtviertel Kreuzberg zu Abend gegessen. Speisen und Getränke aus Marokko sind echt köstlich. Die marokkanische Küche hat ihre eigenen individuellen Spezialitäten: marokkanische Minze, Lamm in allen Arten, es gibt auch Oliven und allerlei Gewürze. Die meisten typischen Gerichte in Marokko haben arabische und berberische – die Berber sind Völker, die aus Algerien, Libyen, Marokko oder Tunesien kommen -, andalusische, jüdische und andere afrikanische Einflüsse. Es gibt also eine große Vielfalt! Das Nationalgericht heißt Couscous.

Wir haben auch eine Führung im Olympiastadion gemacht. Das Stadion wird von dem Verein “Hertha Berlin” und der Deutschen Fußballnationalmannschaft genutzt. Es ist das zweitgrößte Stadion in Deutschland, das erste ist der “Signal Iduna Park” in Dortmund. Das Olympiastadion hat eine spannende und auch traurige Geschichte, weil dort im Dritten Reich Waffen produziert wurden. Die Nazis hatte das Stadion ganz groß gebaut, um allen zu zeigen, dass die Deutschen besser als andere Menschen waren. Aber das war natürlich Quatsch.

Wir haben auch den Checkpoint Charlie besucht. Der Checkpoint Charlie ist ein Kontrollpunkt für die alliierten und sowjetischen Soldaten an der ehemaligen Ost- und Westberliner Grenze. Immer wenn jemand vom Westen in den Osten gehen wollte, musste er dort seinen Ausweis zeigen! Am Checkpoint Charlie sind viele Thriller und Spionage-Romane entstanden, wie z.B. der „James Bond 007“-Film „Octopussy“ 1983.

Wir haben einen Spaziergang in die historische Mitte von Berlin gemacht und sind zum Denkmal für die ermordeten Juden Europas gegangen. Es erinnert an die rund sechs Millionen Juden, die unter der Herrschaft Adolf Hitlers und der Nationalsozialisten ermordet wurden.
Auch das Brandenburger Tor haben wir besucht. Das Brandenburger Tor ist ein wichtiges Symbol für Berlin. Warum? Wie gesagt, gab es bis 1989 eine Mauer, die quer durch Berlin ging. Das Brandenburger Tor befand sich nach dem Bau der Mauer im Jahr 1961 genau auf der Grenze! Weder Menschen aus dem Osten, also der Deutschen Demokratischen Republik, noch aus der BRD, also der Bundesrepublik Deutschland, durften das Tor besuchen. Seit der Wende, seitdem es nur noch ein Deutschland gibt, ist das Brandenburger Tor Symbol der deutschen Einheit geworden. Seitdem darf man das Tor wieder besuchen. Jeden Tag kommen sehr viele Touristen dorthin. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Tor übrigens stark beschädigt, es war ziemlich kaputt. Aber bis 1958 wurde es wieder aufgebaut. Das Brandenburger Tor ist in der Nähe des Regierungsviertels. Dort befinden sich die wichtigsten Institutionen der Bundesregierung, die Ministerien, der Deutsche Bundestag, das Parlament der Bundesrepublik Deutschland sowie die Botschaften.

Der Bundestag ist das Deutsche Parlament und damit eines der bedeutendsten politischen Gebäude mit Sitz in Berlin. Hier werden die wichtigsten politischen Entscheidungen für Deutschland getroffen. Im politischen System Deutschlands ist der Bundestag die einzige Institution in Deutschland, die direkt vom Volk gewählt wird. Wusstet ihr, dass nur Parteien in den Bundestag dürfen, die mindestens fünf Prozent der Stimmen der Wählerinnen und Wähler erhalten haben?

Der Bundestag hat viel zu machen. Er hat eine gesetzgebende Funktion, das heißt, er schafft und ändert die Gesetze. Im Bundestag wird über neue Gesetze (die Regeln, die in Deutschland gelten) diskutiert. Der Bundestag stimmt darüber ab. Der Bundestag kontrolliert die Regierung. Die Menschen im Bundestag nennt man Abgeordnete oder Parlamentarier. Es sitzen immer die Abgeordneten der gleichen Partei zusammen.

Eigentlich wollten wir unseren Bundestagsabgeordneten Andreas Rimkus treffen (er ist Abgeordneter für den Süden von Düsseldorf, vertritt uns also im Bundestag!) treffen. Leider hatte er keine Zeit und wir konnten nur mit seinem Assistenten sprechen.

Dafür waren wir danach aber in einer richtigen Plenarsitzung. Es wurde über Hilfen für ukrainische Geflüchtete diskutiert. Hinterher waren wir auf der Kuppel des Bundestages und hatten einen tollen Ausblick!

Am letzten Tag haben wir eine Stadthelden-Rallye gemacht. Es ging am Alexanderplatz los. Jede Gruppe hat ein iPad bekommen und ist damit durch Berlin gelaufen. Das Ziel war es, Rätsel zu lösen und möglichst viele Punkte zu sammeln. Nour, Ionut, Theresah, Bahram und Souleymane sind Stadthelden geworden. Danach sind wir schwimmen gegangen. Wir waren in einem ganz typischen Berliner Schwimmbad, dem Prinzenbad.

Das war eine sehr schöne, ereignisreiche Klassenfahrt und für die meisten von uns die erste Reise nach Berlin!

-Eure IFK1 und IFK2-