Neue Wege der Ausbildungsplatzsuche – das Leo-Statz-Berufskolleg ist Pilotschule

Seit dem Schuljahr 2020/2021 nimmt das Leo-Statz-Berufskolleg als eine von zwei nordrhein-westfälischen Pilotschulen am Modellprojekt „MyVETmo – Video-Based Self-Presentation“ teil. Im Rahmen dieses Projekts beschreiten Schülerinnen und Schüler einer Handelsschulklasse neue Wege bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz.

Auf Basis des stärkenorientierten Theoriemodells der „rollenbasierten Kompetenzbilanz“ entdecken die Jugendlichen im Berufswahlunterricht zunächst ihre sogenannten „hidden competences“, in ihnen verborgene Kompetenzen, durch einen Blick in ihre verschiedenen Lebensbereiche und die dort eingenommenen Rollen. So erfährt beispielsweise der große Bruder, der im Lebensbereich „Familie“ regelmäßig seine kleineren Geschwister betreut, dass er die sozialen Kompetenzen Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft schon ganz selbstverständlich unter Beweis stellt, ohne hierüber vermutlich explizit nachgedacht zu haben.

Um sich und ihre Stärken den möglichen Ausbildungsbetrieben zu präsentieren, verfassen die Schülerinnen und Schüler im Anschluss aber keine klassischen Bewerbungsanschreiben. Vielmehr drehen sie mithilfe ihrer Tablets individuelle und aussagekräftige Vorstellungsvideos, in denen sie die Chance bekommen, sich und ihre Persönlichkeit auf neue und kreative Weise darzustellen.

Erste Rückmeldungen von Betrieben zeigen, dass dieses moderne und frische Format mit Neugier und Begeisterung angenommen wird. Besonders betont wird dabei die Tatsache, dass es ein solches Bewerbungsvideo viel mehr als das klassische Bewerbungsanschreiben erlaubt, einen ersten Eindruck von dem Menschen zu bekommen, der tatsächlich hinter der Bewerbung steckt.

Um das Projekt nach der zweijährigen Pilotphase in der Breite zu etablieren, hat die Bezirksregierung Düsseldorf interessierte Schulen ihres Regierungsbezirks am Dienstag, 29. März 2022 zu einer Informationsveranstaltung am Berufskolleg Uerdingen eingeladen. Vor knapp 50 Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Berufskollegs hatten die am Pilotprojekt beteiligten Lehrkräfte die Möglichkeit, ihre Arbeit zu präsentieren und Lust auf die Teilnahme am Projekt zu wecken.

Wenn auch Sie mehr über das Projekt erfahren möchten, wenden Sie sich gern an die betreuenden Lehrkräfte Frau Abushihab (abushihab@leo-statz-berufskolleg.de) und Herrn Jürgenlohmann (juergenlohmann@leo-statz-berufskolleg.de).

Pop-up am Leo-Statz-Berufskolleg – Schulhofgestaltung im Testverfahren

Pünktlich zur Sommerzeit hieß es nicht nur Uhren umstellen am Leo-Statz-Berufskolleg sondern auch Bänke rücken, Tische schieben, Platz schaffen. Gemäß des pop-up-Gedankens haben wir kurzfristig unseren Schulhof umgestaltet und mehr Sitzmöglichkeiten geschaffen.

Bereits am vergangenen Donnerstag über unsere Social-Media-Kanäle angekündigt, erfreut sich seit dem 28. März 2022 die gesamte Schulgemeinde über den neu geschaffenen Raum für einen Pausensnack, für Schularbeiten auf die letzte Minute, um noch schnell für die anstehende Klassenarbeit zu lernen oder um einfach nur die Sonnenstrahlen zu genießen.

Wie man sieht, wurden die Bänke und Tische in neuer und vorgerückter Anordnung auch dankbar angenommen.

Die Pop-up-Sitzecke steht im Kontext der Weiterentwicklung unserer Schule, in dem wir alternative Wege für bestehende Strukturen andenken und ausprobieren.

Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ – Berufsorientierung in den Internationalen Förderklassen (IFK)

Unsere beiden Internationalen Förderklassen haben im Zeitraum von Dezember 2021 bis März 2022 erfolgreich an den drei Bausteinen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (kAoA) teilgenommen, die vom Berufsbildungszentrum der AWO in Düsseldorf angeboten werden.

In Schritt 1, der Potentialanalyse, erfuhren unsere Schülerinnen und Schüler dabei in welchen Bereichen ihre persönlichen Interessen und Stärken liegen.

Im Rahmen der Berufsfelderkundung erhielten sie dann in Schritt 2 an drei Tagen erste Einblicke in die Berufsfelder Metall, Medien, Schauspiel, Verkauf, Farbe, Floristik, Holz, Gesundheit und Soziales. So konnten sie in den unterschiedlichen Bereichen erste praktische Erfahrungen sammeln, Tätigkeiten und Arbeitsabläufe erleben und die entsprechenden Ausbildungsberufe kennenlernen.

Im letzten Baustein, den Praxiskursen, wurden dann vertiefende Einblicke in die Arbeitswelt unterschiedlicher Bereiche gegeben.

Ziel der Landesinitiative ist es, durch fachpraktische Erfahrungen die erfolgreiche Aufnahme einer Berufsausbildung zu unterstützen und zu einer realistischen Anschlussperspektive zu führen.

Die Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler war durchweg positiv. Das Team der Schulsozialarbeit wird die gesammelten Erfahrungen in ihrer weiteren Arbeit im Rahmen der Berufsorientierung aufgreifen und fortführen.

Jetzt Auszubildende für das Schuljahr 2022/2023 zum Berufsschulunterricht anmelden

Sehr geehrte Ausbilderin, sehr geehrter Ausbilder,

melden Sie jetzt schon Ihre Auszubildende für das nächste Schuljahr 2022/2023 zum Berufsschulunterricht an.

Bitte nutzen Sie zur Anmeldung von Auszubildenden das folgende »Anmeldeformular.

Unsere Spenden sind auf den Weg in Richtung Ukraine

Am 4. März 2022 konnten wir zahlreiche Sachspenden der Kolleginnen und Kollegen sowie Schülerinnen und Schüler des Leo-Statz-Berufskollegs an die Sammelstelle im Förderzentrum an der Mindenerstraße übergeben und so auf den Weg in Richtung Ukraine bringen.

Wir bedanken uns herzlich bei allen für die zahlreichen kleinen und großen Taten die zum gemeinsamen Erfolg dieser Sammelaktion geführt haben. So viele hilfsbereite Mitglieder unserer Schulgemeinschaft haben in der Kürze der Zeit einen Beitrag geleistet.

Besonderer Dank gilt unseren Klassen AVI1 und IFK1, die – oft mit eigenen Flucht-Erfahrungen – unseren Kolleginnen und Kollegen wieder einmal tatkräftig beim Zusammen- und Einpacken geholfen haben.

Änderung des Corona-Testverfahrens ab dem 28.02.2022

Ab dem 28. Februar 2022 müssen sich nur noch nicht-immunisierte Schülerinnen und Schüler dreimal wöchentlich zu Beginn des Unterrichts unter Aufsicht selbst testen.

Die Tests finden wie bisher am Montag, Mittwoch und Freitag statt. In den Teilzeit-Berufsschulklassen werden die Testungen an den jeweils aufeinander folgenden Berufsschultagen durchgeführt.

Die immunisierten Schülerinnen und Schüler dürfen freiwillig an den Corona-Tests teilnehmen.

Alle weiteren Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen (Maskenpflicht, Stoßlüften, Hände waschen, usw.) bleiben bestehen.

Dirk Stöfken, Andreas Ratzmann

Vertragsarten und deren Zustandekommen am Beispiel der Arbeitnehmerüberlassung – ein komplexes Thema, einfach erklärt

Erklärvideos, sofern gut gemacht, können uns einiges erleichtern. So komprimieren sie doch viele Informationen anschaulich auf wenige Minuten.

Das dachte sich auch unsere Schülerin Laura Rött aus der Klasse PDO2, als sie sich im Schulunterricht mit dem Thema „Vertragsarten“ beschäftigte. Da es online nichts Passendes gab, machte sie kurzerhand ihr eigenes Erklärvideo.

 

 

„Vertragsarten (AÜ-Vertrag) und deren Zustandekommen“ ist kein Thema das breite Massen vom sprichwörtlichen Hocker wirft. In der Welt der Personaldienstleistung hingegen ist es allgegenwärtig und dabei nicht minder komplex: Willenserklärungen, Rechtssubjekte, gesetzliche Formvorschriften, Überlassungserklärung und Weisungsrecht. All das vereint Laura Rött nach gründlicher Recherche anschaulich und lückenlos auf knapp sechs Minuten. Dass da ein Beispiel am Ende nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. Nur so viel sei an dieser Stelle verraten, am Ende kann Dachdecker Jan vertragssicher arbeiten.

Quellen:

Instaff (o.D.) (Hrsg.): Arbeitnehmerüberlassung für Aushilfsjobs. Internetversion unter: Arbeitnehmerüberlassung für Messehostessen & Eventpersonal (instaff.jobs) (zuletzt abgerufen am 12.01.2022).

WEKA (2019) (Hrsg.): Einkauf und Logistik. Arbeitnehmerüberlassungsvertrag. Internetversion unter: Download Arbeitnehmerüberlassungsvertrag – WEKA (zuletzt abgerufen am 12.01.2022).

Versicherungsagentur der Zukunft – Projekt trifft Praxis

Am Montag, den 21. Februar 2022 begrüßte die Klasse VPU83 (1. Ausbildungsjahr der Kaufleute für Versicherungen und Finanzen) zwei Experten auf dem Gebiet „Versicherungsagentur der Zukunft“ von der ERGO Beratung und Vertrieb.

Im Differenzierungskurs „Zusatzqualifikation Digitale Kompetenzen“ sind die Auszubildenden über mehrere Wochen in Projektgruppen damit beschäftigt, eine analoge Versicherungsagentur in eine digitale Agentur (Smart Agency) umzuwandeln. Am 21. Februar 2022 standen den Auszubildenden dabei mit Erik Kreitz von der ERGO Versicherung Beratung und Vertrieb (Regionaldirektion Düsseldorf) und Andre Amerkamp (Geschäftsstellenleiter der ERGO Versicherung) zwei Experten aus der Praxis für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Andre Amerkamp betreibt in Düsseldorf seit Anfang 2020 die erste digitale Geschäftsstelle der ERGO Versicherung und berichtete in seinem Vortrag von den Vorteilen der verschlankten und papierlosen Arbeitsabläufe in seiner „Smart Agency“. Neben den Möglichkeiten der Antrags- und Schadensbearbeitung über die digitalen Kommunikationskanäle WhatsApp, Facebook, Instagram, u.a. war auch ein virtueller Rundgang durch die Räumlichkeiten der Geschäftsstelle, an ihrem Standort in der Münsterstraße, ein Highlight.

Für die Projektgruppen lieferte die Veranstaltung am Vormittag neue Ideen und konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für ihre Konzepte zum Thema Versicherungsagentur der Zukunft. Die Ergebnisse der Projektgruppen werden übrigens im Mai interessierten Geschäftsstellenleiterinnen und Geschäftsstellenleitern sowie Ausbilderinnen und Ausbildern aller Versicherungsunternehmen präsentiert.

Wir danken Herrn Kreitz und Herrn Amerkamp für ihre Zeit und ihre Einblicke in die Arbeitswelt der „Versicherungsagentur von morgen“.

Online Aktion Rote Hand am 11. Februar 2022

Auch in diesem Jahr haben Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit der „Online Aktion Rote Hand“ ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten gesetzt.

Die Klasse HHU4 hatte mit der Klassenlehrerin Frau Esther Hüttig am 11. Februar 2022 im Rahmen einer Videokonferenz die Gelegenheit ihr Anliegen und ihre Forderungen zu dem Thema direkt an Bundestagsabgeordnete und dem Staatsminister des Auswärtigen Amts, Tobias Linder zu äußern.

Schülerinnen und Schüler aus Afghanistan haben ihre persönlichen Kriegserfahrungen den Bundestagabgeordneten übermitteln können und somit als Betroffene ganz besonders auf die Dringlichkeit des Themas hingewiesen.

Inszeniert und begleitet wurde die Aktion von Herrn Günter Haverkamp, Leiter der Aktion Weißes Friedensband e.V. in Düsseldorf.

Neueröffnung unseres Schulkiosks – Herzlich Willkommen Frau Benamri!

Zur großen Freude der gesamten Schulgemeinschaft durfte unser Schulleiter Herr Ratzmann am 7. Februar 2022 die neue Pächterin unseres Schulkiosks Frau Khadija Benamri herzlich am Leo-Statz-Berufskolleg willkommen heißen.

Der Pachtwechsel in den Monaten zuvor wurde genutzt um den Kiosk unter Beachtung aller hygienischen Vorgaben vollständig zu modernisieren und mit neuester Technik einzurichten.

Mit der Neueröffnung durch Frau Benamri in der vergangenen Woche können unsere Schülerinnen und Schüler (und natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) nun wieder direkt auf dem Schulhof Getränke und Snacks kaufen. Das kulinarische Angebot wurde dann auch sogleich freudig angenommen und die ersten Rückmeldungen waren durchweg positiv.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und auf „leckere“ Pausen.